Dienstag

PSALM 115

Nicht uns, HERR, nicht uns, 
sondern deinem Namen gib Ehre 
um deiner Gnade und Treue willen!
    Warum sollen die Heiden sagen:
    Wo ist denn ihr Gott? 
Unser Gott ist im Himmel; 
er kann schaffen, was er will.
    Ihre Götzen aber sind Silber und Gold,
    von Menschenhänden gemacht. 
Sie haben Mäuler und reden nicht, 
sie haben Augen und sehen nicht,
    sie haben Ohren und hören nicht,
    sie haben Nasen und riechen nicht, 
sie haben Hände und greifen nicht, 
Füße haben sie und gehen nicht, 
und kein Laut kommt aus ihrer Kehle.
    Die solche Götzen machen, sind ihnen gleich,
    alle, die auf sie hoffen. 
Aber Israel hoffe auf den HERRN! 
Er ist ihre Hilfe und Schild.
    Das Haus Aaron hoffe auf den HERRN!
    Er ist ihre Hilfe und Schild.
Die ihr den HERRN fürchtet, hoffet auf den HERRN!
Er ist ihre Hilfe und Schild.
    Der HERR denkt an uns und segnet uns;
    er segnet das Haus Israel,
    er segnet das Haus Aaron. 
Er segnet, die den HERRN fürchten, 
die Kleinen und die Großen.
    Der HERR segne euch je mehr und mehr,
    euch und eure Kinder! 
Ihr seid die Gesegneten des HERRN, 
der Himmel und Erde gemacht hat.
    Der Himmel ist der Himmel des HERRN;
    aber die Erde hat er den Menschenkindern gegeben.
Die Toten werden dich, HERR, nicht loben, 
keiner, der hinunterfährt in die Stille, 
    aber wir loben den HERRN 
    von nun an bis in Ewigkeit. Halleluja!


LUKAS 11, 33 - 36

Niemand zündet ein Licht an und setzt es in einen Winkel, auch nicht unter einen Scheffel, sondern auf den Leuchter, damit, wer hineingeht, das Licht sehe. Dein Auge ist das Licht des Leibes. Wenn nun dein Auge lauter ist, so ist dein ganzer Leib licht; wenn es aber böse ist, so ist auch dein Leib finster. So schaue darauf, dass nicht das Licht in dir Finsternis sei. Wenn nun dein Leib ganz licht ist und kein Teil an ihm finster ist, dann wird er ganz licht sein, wie wenn dich das Licht erleuchtet mit hellem Schein.


LIED 268

Strahlen brechen viele aus einem Licht.
Unser Licht heißt Christus.
Strahlen brechen viele aus einem Licht 
und wir sind eins durch ihn.

Dienste leben viele aus einem Geist,
Geist von Jesus Christus. 
Dienste leben viele aus einem Geist 
und wir sind eins durch ihn.

Nach oben

Die Lesung des Breviers

kann zu einer Andacht ausgestaltet werden.
Diese Ordnung kann Ihnen dabei hilfreich sein.


Fragen zum Brevier beantwortet gerne Mitherausgeber

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailBerthold Ostermann